News

Streckenpläne aktualisiert

Die Streckenveränderungen des diesjährigen Ossiloops sind jetzt auf dem Streckenplan aktualisiert. Bei der Auricher Etappe ist der letzte Kilometer noch nicht ganz richtig im Plan, lest dazu die Beschreibung

Moin,

 

die Etappen stehen jetzt fest, zumindest sind sie so mit den hiesigen Behörden abgesprochen.

Der Ossiloop ist für uns auch eine ständige Herausforderung, da sich aus aktuellen Entwicklungen notwendige Veränderungen ergeben. Veränderungen sind kein Selbstzweck, sie bedeuten für uns mehr Arbeit, denn es ist wesentlich einfacher, auf „Knopfdruck“ alles zu wiederholen, wie es war.

 

Aus 2014 haben wir mitgenommen, dass die kürzeren Etappen mehr Teilnehmern, besonders Anfängern und Schülern, die Teilnahme ermöglichen. Der tolle, begeisternde Zieleinlauf in Aurich sollte auf Wunsch vieler auch in der anderen Richtung wiederholt werden. Außerdem gibt es aufgrund der gewachsenen Teilnehmerzahlen zunehmend kritische Situationen an den teilweise nicht für große Menschenmengen geeignete Start- und Zielorte, auf die wir reagieren müssen. Das heißt dann auch des Öfteren von lieb gewonnenen Traditionen Abschied zu nehmen In der Abwägung halten wir es für notwendig und vertretbar.

 

Die Veränderungen 2015 im Detail:

2. Etappe: Dunum – Plaggenburg 11,65 km

Aufgrund der wachsenden Enge auf dem Zielplatz und auf der Strecke, dazu dem Wunsch der Feuerwehr, den großen Platz beim Feuerwehrhaus Grundschule zu nutzen, starten wir in Dunum auf der anderen Straßenseite. Wir laufen auf dem Alten Postweg (später Esenser Postweg) Richtung Plaggenburg. Polizei und Behörden begrüßen den Vorschlag wegen des Knackpunktes – Querung der Bundesstraße in Ogenbargen. Der Alte Postweg schlängelt sich, von Anfang an breit, Richtung Aurich. Hier werden auch deutlich mehr Zuschauer sein.

 

3. Etappe: Aurich – Aurich 10 km

Der phantastische Zieleinlauf soll auch Richtung Leer wiederholt werden. Da es nur eine Möglichkeit in die Innenstadt von Süden aus gibt, mussten wir einen neuen Startort Richtung Aurich suchen. Stefan Schewiola (Schewi) brachte dabei die Kaserne ins Spiel. Ein optimaler Standort. Wir haben dort viel Platz. Wir brauchen deshalb nicht, wie sonst beim Durchlaufen von Aurich, Pausen zwischen den Startblöcken. Gleichzeitig haben wir die Chance, eine genaue 10km Strecke anzubieten und den Ausfall aus dem Vorjahr zumindest teilweise auszugleichen.

 

6. Etappe: Nortmoor – Leer 10 km

Die letzte Etappe in die Innenstadt von Leer lässt nur eine Streckenführung zu. Von Holtland aus sind das etwas über 14 km. Holtland ist im Kernbereich sehr eng und DRK, Fuerwehr und Polizei sahen den Bereich immer schon kritisch. Auf der Suche nach einem besseren Startort sind wir bei Bünting fündig geworden. Der neue Standort in Nortmoor bietet vom Platz her sehr gute Möglichkeiten. In diesem Fall hilft die kurze Strecke auch bezüglich der Terminierung der Siegerehrung.

 

Am 18. April kann diese Etappe Probegelaufen werden, dazu gibt es separate Infos, wenn der endgültige Zeitplan feststeht.