News

Infos 1. Etappe 2016

Teilnehmerinformationen zur 1. Etappe von Logabrum nach Holtland

Ossiloop Informationen zum 30.April 2016

1.     Etappe Logabirum - Holtland

 

Liebe Ossiloper,

am Dienstag startet die 1. Etappe in Logabirum auf dem Sportplatz. Das Wetter scheint sich zum positiven zu wenden und ich hoffe Ihr seid motiviert und gut vorbereitet.

Es fehlen noch einige Teammeldebögen (Beschäftigtenzahl nicht vergessen)

E Mail: ossilauf@spass-mit-sport.de

a)      Startgruppeneinteilung

b)     Chip

c)      Busse

d)       Verpflegung

e)      Toiletten

Die letzten Startunterlagen können am Dienstag, 3. Mai ab 16:00 Uhr bei Sporthalle Fortuna Logabirum abgeholt werden (Ossiloop Anhänger), am Montag und Dienstagvormittag weiterhin bei uns im Geschäft.

Die Streckenführung hat sich gegenüber 2014 leicht verändert. Es sind nur noch 600 m Schotterweg, dafür ist sie ca. 200m länger. 

An der Strecke zum 15sten Mal die Ossilooptrommler in Brinkum.

Das DRK hatte mir schon in den ersten Jahren mitgeteilt, dass es auf der ersten Etappe, die meisten Vorfälle wegen Überlastungen gibt. Ob Erstläufer, oder ambitioniert, auf der ersten Etappe kann man den Ossiloop weder gewinnen noch schaffen, aber möglicherweise verlieren. Es empfiehlt sich meiner Meinung nach, die ersten Etappen nicht „voll“ anzugehen, um die oben aufgeführten Aspekte zu berücksichtigen. Die Renneinteilung sollte darauf abgestellt sein, dass es sechs Rennen sind.

Die Renneinteilung beginnt mit der richtigen Aufstellung in den Startgruppen. Wer in einer zu schnellen Startgruppe steht, kann möglicherweise sein Tempo nicht selbst bestimmen, weil er mitgerissen und geschoben wird. Fragt Euch mal, wie oft ihr schon mal bei km 1 vorbeigelaufen seid und gedacht habt „Oh – viel zu schnell.“ Die Übersäuerung auf den ersten Kilometern durch zu hohes Tempo bekommt ihr dann aber auf den restlichen Kilometern nicht mehr richtig abgebaut.

a) Startgruppeneinteilung:

Sie erfolgt anhand der 10 km Zeit, unten ist die Einteilung. Am Start wird die erste Startgruppe in der Startbox stehen, die mit dem Startschuss geöffnet wird. Sobald die erste losgelaufen ist, wird vorne dicht gemacht und hinten auf. Sobald die Box wieder voll ist, wird vorn wieder geöffnet und so weiter. Für Hektik besteht also keine Notwendigkeit.

Am besten für alle ist, wenn ihr Eurer momentanen Leistung entsprechend aufgestellt seit. Sollte sich gegenüber Eurer bei der Meldung angegebenen Zeit etwas geändert haben, könnt ihr Euch dort hinstellen.

  1. bis 43 Minuten
  2. 44 bis 46 Minuten
  3. 47 bis 48 Minuten
  4. 49 bis 50 Minuten
  5. 50 Minuten
  6. 51 bis 53 Minuten
  7. 54 bis 55 Minuten
  8. 56 - 58 Minuten
  9. 59 – 60 Minuten
  10. 60 – 63 Minuten
  11. 64 bis 69 Minuten
  12. 70 +

Die Startgruppen sind mit Schildern gekennzeichnet und mit Flatterband eingeteilt.

Ab der zweiten Etappen könnt ihr Euch dann nach der Gesamtplatzierung in der Ergebnisliste richten.

Also 1. Startgruppe 1 – 250, 2. Startgruppe 251 – 500 usw. in 250er Schritten

b) Chip:

Der Chip, ob gekauft oder gemietet, liegt den Startunterlagen bei. Der Chip wird entweder mit einem Chipband ums Fußgelenk getragen oder in die Schnürung des Laufschuhs eingebunden. Da man das Chipband eher vergisst, als den Schuh, empfiehlt es sich, den Chip in den Schuh zu schnüren. Nicht in der Jackentasche! dann findet keine Messung mehr statt.

Welche Fehlerquellen gibt es?

  1. Es wird nicht mit dem eigenen Chip gelaufen (Mikatiming kann in seiner Datenbank feststellen, zu wem der Chip gehört)
  2. Falsche Befestigung (siehe oben)
  3. Zahlendreher bei der Eingabe

 

Ergebnisse fehlen:

Keine Panik, solltet ihr nicht in der Ergebnisliste erscheinen. Bisher haben sich die Fälle alle geklärt und wurden korrigiert. Eingabefehler und Zahlendreher kommen beim ersten Lauf zum Vorschein. Wenn der Chip keine Zuordnung findet, kann die Zeit nicht erscheinen. Diese Fehler werden korrigiert. Bitte schickt sofort eine Mail an Achim Seiter. [achim.seiter@mikatiming.de]

c) Busse + PKW Parken

Die Busse fahren zum Start in die Feldstraße, dort kommen nur Busse hinein. Die PKWs können bei Möbel Konken und beim „Karussel“ (Zoostraße) parken. Von dort  ist es ein ca. 400 – 500 m langer Fußweg. Im Ziel stehen alle Busse auf dem Gelände der Firma Baucon. 400 m Fußweg vom Ziel. Der innere Bereich von Holtland, rund um den Sportplatz ist für den Verkehr gesperrt. Die PKWs können im Gewerbegebiet parken. Einen herzlichen Dank an die Firmen für die Unterstützung.

d) Verpflegung:

Auf der Strecke gibt es eine Wasserstelle bei km ca. 4,6.

Es gibt von uns im Ziel vier Getränke in dieser Reihenfolge: Wasser, (Auricher Süßmost - Traubensaft) warmer Zitronentee, Refresher. Dazu bieten EDEKA und Multi an ihrem Stand wieder leckeres frisches Obst.

Der SV Holtland hat einen Grillstand aufgebaut.

e) Toiletten

Bei jeder Etappe gibt es im Startbereich Toilettencontainer der Firma BauCon, bzw. weitere zusätzliche Möglichkeiten. Wir haben für dieses Jahr noch jeweils einen weiteren Toilettencontainer dazu gebucht. In Logabirum stehen zusätzlich die Toiletten der Sporthalle zur Verfügung.

Viel Spaß bei der ersten Etappe

Das Ossiloop Team von Fortuna Logabirum